Wappen30%
Web Design
Gründung
Paul Zürn jung

Paul Zürn

Gustav Zürn Pfarrer

Gustav Zürn

Der Zürnsche Familienverband besteht seit 1868.

Paul Zürn
, erfolgreicher Kaufmann und ehemaliger Vizekonsul im früheren Neu- Mexico, später in New Orleans, kehrte als wohlhabender Mann nach Deutschland zurück. Hier wollte er seinen Ruhestand verbringen und die Kontakte mit seinen Verwandten pflegen.

Mit Friedrich Gustav Zürn, seinem Onkel und evangelisch-lutherischem Pfarrer, rief er die Nachkommen des Leipziger Tuchhändlers Adam Heinrich Zürn und dessen Ehefrau Johanna Elisabet, geborene Ringelsdörf(f)er, zu einem ersten Familientreffen nach Dresden. Diese Zusammenkunft betrachten wir heute als die Geburtsstunde des Zürnschen Familienverbandes. Der Beginn der aktiven Familienforschung und die Herausgabe eines ersten Stammbaumes erfolgten allerdings erst einige Jahre später.

Zunächst entstand der Familienverband als sog. “Engverband”. Er  umfasste nur die vorwiegend in Sachsen und Thüringen lebenden Nachfahren der 14 Kinder und deren Angehörige des o.a. Ehepaares.

In den 1930er-Jahren begann man, die im süddeutschen Raum ansässigen Zürn- Familien zu integrieren. Schließlich kamen ab 1947 viele bis dahin unbekannte Zürn- und Zirn-Familien hinzu und haben heute großen Anteil am Geschehen und der Forschung im Familienverband.


Stand:  04/14

[Zürnscher Familienverband] [Der Verband] [Gründung] [Die Vorsitzenden] [Mitgliedschaft, Satzung] [Das Familienwappen] [Familientage und -treffen] [Familienforschung] [Publikationen] [Bekannte Namensträger] [Genealogische Hinweise] [Kontakt]